MHerren Sport Seas Sandal Jack 2 Seven Sandalen Wolfskin DHIE92

07.09.2017 07:04 Uhr

Eine Frau mit Kind und eine Seniorin mit Hund sollen Strafe zahlen, fühlen sich aber im Recht. Das sind nur zwei von Tausenden Fällen. Die VGG prüft jeden Einzelnen.

© Uwe Soeder
MHerren Sport Seas Sandal Jack 2 Seven Sandalen Wolfskin DHIE92

Von Daniela Pfeiffer

Anzeige
MHerren Sport Seas Sandal Jack 2 Seven Sandalen Wolfskin DHIE92

Sonderkonzert der Staatskapelle

Sakari Oramo mit Schostakowitschs elfter Symphonie im Kulturpalast anlässlich der Schostakowitsch Tage.

MHerren Sport Seas Sandal Jack 2 Seven Sandalen Wolfskin DHIE92

Görlitz wird Christina Hübscher in schlechter Erinnerung behalten. Jedenfalls sagt das die junge Frau aus Hamburg. Nicht, dass ihr die Stadt nicht gefallen hätte. Nein, es war eine Fahrt mit der Straßenbahn, die sie mit ihrem Kind unternahm und die mit einem unschönen Vorfall endete. Ende Juli wurde sie nämlich in einer Straßenbahn an der Haltestelle Demianiplatz mit einem noch nicht entwerteten Fahrschein kontrolliert. Den hatte sie am Automaten/Demianiplatz um 14:27 Uhr gelöst, als sie ihn sichtbar in der Hand haltend genau eine Minute später von Kontrolleuren angesprochen wurde, „die sich mir in den Weg stellten und daran hinderten, den Fahrschein zu entwerten“. Zunächst hatte sie nach dem Einsteigen für einen sicheren Sitzplatz für ihre siebenjährige Tochter sorgen wollen.

„Um 14.30 Uhr habe ich mich zur Kontaktdatensicherung am Heiligen Grab vor drei Zeugen, die den Vorfall miterlebten, abführen lassen, weil ich komplett erschüttert von dem Vorgehen der mir bis heute nicht namentlich bekannten Kontrolleure war“, berichtet die Hamburgerin. Zweimal habe sie den Vorfall gegenüber der Verkehrsgesellschaft Görlitz (VGG) geschildert – einmal schriftlich und einmal persönlich. Denn noch am selben Tag suchte sie die VGG-Geschäftsstelle auf. Reagiert worden sei aber lediglich mit einer Kulanzerstattung von 30 Euro des erhöhten Beförderungsentgelts von 60 Euro. „Aber es gab keinerlei Entschuldigungsversuche wegen der systematischen, körperlichen Hinderung an der Entwertung des Fahrscheins.“

VGG-Chef Frank Müller hört solche Geschichten täglich – natürlich nicht gern. 3 000 Mal stellen seine Kontrolleure jedes Jahr Verstöße fest. Bei Widersprüchen werde wirklich jeder einzelne geprüft, auch wenn das für die VGG sehr aufwendig sei. Oft stehe Aussage gegen Aussage. Die des Fahrgastes gegen die der Kontrolleure der Sicherheits- und Servicegruppe Dussmann. Denn sie sind damit beauftragt.

„Wir versuchen immer, die Wahrheit herauszufinden“, sagt Müller, „und sehr oft sind wir kulant, vor allem auch Touristen gegenüber“. Aber die Erfahrungen würden eben auch zeigen, dass es um Vertrauen geht und dass man niemandem blind vertrauen können – keiner Alters- und keiner Personengruppe. Nicht der lieben alten Omi, nicht dem Arzt oder Journalisten. „Wir hatten eine wirklich nett wirkende ältere Dame, die sah sehr vertrauenswürdig aus – dreimal haben wir sie ohne Fahrschein erwischt.“

Den Fall Christina Hübscher hatte Frank Müller beim gestrigen Gespräch mit der SZ nicht konkret vor Augen. Doch könne er sich nicht vorstellen, dass es nur um das Hinsetzen des Kindes gegangen sei. „Wenn sie einen Fehler gemacht hat, ist es ja schon ein Entgegenkommen von uns, einen Teil des Betrages zu erlassen. Sich dann auch noch zu beschweren, kann ich schwer nachvollziehen.“

Müller bricht für seine Kontrolleure eine Lanze. Sie seien angehalten, zu helfen, wenn sie bemerken, dass jemand Hilfe benötige. Wenn sie jemanden ohne gültigen Fahrschein ertappen, hätten sie allerdings keinen Ermessungsspielraum, dürfen also eigenständig das Problem nicht klären. Das muss immer im Nachhinein über die VGG passieren.

So wie bei der älteren Dame mit dem kleinen Hündchen, dass sie eigenen Angaben zufolge in der Handtasche hatte. Als allerdings die Kontrolleure die Dame ansprachen, sei das Hündchen erschrocken aus der Tasche gesprungen – und wurde so plötzlich zum zahlungspflichtigen Fahrgast. Somit musste Frauchen mit den Kontrolleuren mit, um die Personalien aufzunehmen. Auch sie eine Touristin, auch sie ging in Widerspruch. Am Ende heißt es, sie habe die Angelegenheit persönlich geklärt und zu einem halbwegs befriedigenden Abschluss gebracht.

Auch hier hat Frank Müller eine andere Sicht, sein Kontrolleur habe ihm berichtet, dass es sich nicht so zugetragen haben. Einmal mehr: Aussage gegen Aussage.

Am vergangenen Donnerstag wurde das Thema im Stadtrat angesprochen. Oberbürgermeister Siegfried Deinege sagte: „Diese Vorfälle häufen sich. Wir müssen besser informieren, wie Fahrscheine zu kaufen sind.“ Er habe selbst auch bereits mit der VGG gesprochen.“

Christina Hübscher wird das alles wenig trösten. Sie fühlt sich nach wie vor ungerecht behandelt: „Ich besuche Ihre Stadt, möchte die öffentlichen Verkehrsmittel nach geltenden Berechtigungsmaßstäben nutzen und frage mich nun: Wie soll ich meinen Fahrschein entwerten können, wenn ich systematisch daran gehindert werde? Welche Eskalationsstufen müssen denn noch erreicht werden, damit die VGG die Gestaltung ihrer Zusammenarbeit mit der Service-Gruppe Dussmann überdenkt oder ihre Entwertungssystematik ändert?“

MHerren Sport Seas Sandal Jack 2 Seven Sandalen Wolfskin DHIE92